Bindschedler, Ida

Lehrerin, Kinderbuchautorin; *1854 bis +1919

 

Geboren in *Zürich, ZH, 6. Juli 1854

Verstorben in +Zürich, ZH, 28. Juni 1919

 

Ida Bindschedler wurde als Tochter des Friedrich Rudolf (1819-1892) und der Anna geb. Tauber (1831-1890) in Zürich geboren. Sie wuchs mit ihren fünf Geschwistern in einer behüteten grossbürgerlichen Umgebung in Zürich ZH auf. Nach der Schule liess sie sich an der privaten Töchterschule Tobler in Zürich und an der Berner Fröhlich-Schule zur Lehrerin ausbilden. Sie arbeitete zunächst als Primarlehrerin. Nach einer Zusatzausbildung und einem Aufenthalt in Frankreich stand sie der Mädchenschule Tobler 24 Jahre lang als Sekundarlehrerin zur Verfügung. Wegen eines Herzleidens musste Ida ihren Beruf im Alter von 43 Jahren aufgeben. Sie zog zu einer Freundin nach Augsburg DEU, wo sie den Rest ihres Lebens verbringen sollte.

In Augsburg verarbeitete sie ihre Erinnerung an ihre Zürcher Kindheit in den Jugendromanen «Die Turnachkinder im Sommer» (1906) und «Die Turnachkinder im Winter» (1909), welche sie mit einem Schlag neben Johanna Spyri zur bekanntesten Schweizer Jugendbuchautorin machten. Die Haupthandlung der «Turnachkinder im Sommer» spielt in der «Seeweid» (heutiger Standort des Museum Bellerive) im Zürcher Quartier Riesbach, als dieses noch ausserhalb der Stadt lag. Dort ist heute eine Strasse nach der Autorin benannt. Die Handlung der «Turnachkinder im Winter» spielt hauptsächlich in der Zürcher Altstadt am heutigen Weinplatz.

Ein weiteres Werk, «Die Leuenhofer» (1919) erreichte den Erfolg des Erstlings nicht mehr, welcher neben Johanna Spyris «Heidi» für Generationen zum beliebtesten Schweizer Jugendroman wurde.

Ida Bindschedler blieb ledig und hatte keine Kinder. Sie verstarb während eines Aufenthaltes in Zürich und ist auf dem Friedhof Erlenbach ZH bei Zürich begraben.

Quellen

» Ida Bindschedler: Farner Caroline (1842-1913), Biographie. Gebr. Leemann & Co., Zürich, 1913
» http://de.wikipedia.org/wiki/Ida_Bindschedler
» www.bibliomedia.ch/de/autoren/Bindschedler_Ida/126.html

Werke

  • Bindschedler Ida: Die Turnachkinder im Sommer. Huber&Co., Frauenfeld 1906
    » http://gutenberg.spiegel.de/buch/1467/1 Online-Veröffentlichung des Werkes "Die Turnachkinder im Sommer" beim Projekt Gutenberg-DE.
  • Bindschedler Ida: Die Turnachkinder im Winter. Huber&Co., Frauenfeld 1909
  • Bindschedler Ida: Die Leuenhofer. Erzählungen für Knaben und Mädchen. Huber & Co., Frauenfeld 1919

Dokumente

» Zum Tode von Ida Bindschedler. Neue Zürcher Zeitung, 1.7.1919, Nr. 979 und 2.7.1919, Nr. 989

» Die "Solitude", die "Seeweid" der Turnachkinder. Artikel aus der Neuen Zürcher Zeitung, Sonntagsausgabe Nr. 1473 vom 17. Juli 1949

» Hier wohnten die «Turnachkinder». Im Februar 1976 brachte das stadtzürcher Bauamt eine Hinweistafel für das Sommerhaus in der Seeweid an.

» 80 Jahre Turnachkinder - Literarisches Kalenderblatt, Oltener Tagblatt, 1986

» Sie schuf das «Heidi» aus der Stadt. Daniel Foppa erinnert an den 80. Todestag der Autorin in: Zürichsee-Zeitungen, Stäfa, 26.6.1999, Seite 5

» In alte Zeiten eintauchen. Wie einst die Turnachkinder im gleichnamigen Buch von Ida Bindschedler sind wir mit dem Ruderboot auf dem Zürichsee unterwegs - und tauchen mit jedem Ruderschlag etwas mehr ins Zürich von 1860 ein. Migros-Magazin 22, 30. Mai 2011

» Das berühmteste Fräulein Lehrerin. Journalistisch aufbereitete Biographie von Esther Scheidegger Zbinden, Zürich, Oktober 2014